Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Neuigkeit
RA

16.05.2019

Duisburg: Internationale Regatta und Ruder-Bundesliga (Ruderabteilung)


Internationale und spektakuläre Rennen auf der Wedau in Duisburg. Neben der Wedau-Regatta fand gleichzeitig der erste Renntag der Ruder-Bundesliga statt.
Des weiteren berichten Jannik Menke und Tobias Kühne.

Internationale Wedau-Regatta:
Janka Kistein und Marie-Cathérine Arnold hatten eine Aufgabe am Wochenende: Sich nach den Kleinbootmeisterschaften in den größeren Booten zeigen und am Besten vorne platzieren.

Janka startete entsprechend mit Partnerin Lena Osterkamp (DRC) im Vierer-Ohne und im Achter. In allen Rennen konnte sie sich für das Finale qualifizieren. Im Vierer wurde das U23-Boot mit Janka und Lena am Samstag Vierte hinter GER, GB und FRA, während ein Platz am Ende des Finales das Ergebnis am Sonntag war. Im Achter erreichte der gemischte A/B-Achter einen dritten Platz hinter GB und NED.

Marie startete im Doppelzweier zusammen mit Partnerin Julia Richter (Berlin). Im beiden Finals war dies eine rein deutsche Angelegenheit, bei der die beiden auf den Plätzen vier und sechs ins Ziel kamen. In der Doppelvierer-Kombination mit den beiden U23-Sportlerinnen aus Osnabrück und Düsseldorf gewannen sie das Rennen vor dem 2. deutschen Boot.

Ruder-Bundesliga:
Fulminanter Saisonauftakt in Duisburg! Nach einem vierten Platz im Zeitfahren ruderte das Bundesliga-Team Rennen um Rennen souverän durch den KO-Modus bis ins Halbfinale gegen den Münster-Achter. Mit einem zweiten Platz sollte es für das große Finale um die Plätze 1 und 2 jedoch nicht reichen, Münster erwies sich als zu endspurtstark und überquerte die Ziellinie als Vorletzter. Doch im kleinen Finale konnte dennoch ein kühler Kopf behalten und im Duell mit dem Achter aus Bremen tatsächlich der verbleibende Platz auf dem Siegerpodest errungen werden!

Teamkapitän Dennis Hupe analysiert: "Wir hatten eine holprige Vorbereitung, in der eine solche Leistung nicht unbedingt zu erahnen gewesen ist. Aber in den letzten Wochen haben wir uns konsequent verbessert, bereits auf der Lübecker Regatta lief es schon deutlich besser als noch in Amsterdam. Das haben wir auch heute umsetzen können!" Die zusätzlichen PS, die im Mittelschiff diesmal auch von Jan Westphalen beigesteuert wurden, werden ihr übriges getan haben.

Der dritte Platz in der ersten Bundesliga ist das beste Ergebnis in der Geschichte des Achters. Nun gilt es, zu zeigen, dass dieses Ergebnis keine Eintagsfliege war und beim nächsten Renntag in Minden auch unter anderen Bedingungen gegen möglicherweise andere Gegner wiederholt werden kann.

HRCler Lena Schielke und Frauke Lange verstärken seit Beginn der Saison den Leineachter von Angaria/DRC im Mittelschiff. Sie dienten als Vorbild für den Maschseeachter und gewannen ebenso Bronze.


Marie und Julia Richter im Doppelzweier

Die RBL-Mannschaft im Einsatz

Große Freude über die bisher beste Platzierung einer hannoverschen Männer-Mannschaft in der Bundesliga

Lorenz Quentin

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
Wichtige Neuigkeit oder Rundschreiben verpasst?
» Nachrichten-Archiv
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Sponsoren
Datenschutz | Links