Hannoverscher Ruder-Club von 1880 e.V. StartseiteStartseite
SportangebotClublebenFür MitgliederÜber UnsKontakt
Neuigkeit
RA KRS

29.10.2019

Was macht eigentlich der Kinderrennsport so?! (RA Kinder-Rennsport)


Traditionell natürlich viel, und ist dabei auch noch sehr erfolgreich. Aber eins nach dem anderen. :)

Aktuell hat schon das Wintertraining begonnen und wir haben viele neue Gesichter die am Training teilnehmen. Altbekannte mussten/durften wir in den Leistungsport der JunniorenInnen oder den Breitensport der Jugendabteilung abgeben. Das ist wie jedes Jahr ein wenig traurig und schön zugleich. Außerdem waren wir beim diesjährigen Bundeswettbewerb so erfolgreich wie nie.

Nun aber von Anfang an.
Dieses Jahr war wirklich besonders. Diese Saison hatte es nämlich echt in sich. Durch die Verschiebung unseres Zielwettkampfes, des Bundeswettbewerbes, von regulär Anfang Juni auf Ende August, schien die Saison schier endlos zu sein. Aber alle SportlerInnen sowie auch die TrainerInnen haben dies souverän gemeistert.


Bundeswettbewerb in München

Trotz des etwas schwierigen und chaotischen Vorlaufs, hat die Deutsche Ruderjugend sich als Ausrichter bewähren können. Da sich kein anderer Regattaverband, etc. für die Ausrichtung finden ließ, nahm die DRJ die Organisation und Durchführung des BW's dieses Mal in die eigenen Hände. Wie auch schon im letzten Jahr war der Austragungsort die Olympiaregattastrecke Oberschleißheim in München. Ebenfalls anders als in den letzten Jahren war die Anreise diesmal erst Freitag und die Durchführung der Wettkämpfe auf Samstag und Sonntag kompakt gebündelt. Dies stellte alle Beteiligten vor etliche Herausforderungen, aber auch diese wurden gemeistert.

Der HRC ging auch dieses Jahr mal wieder mit einer stattlichen Anzahl von SportlerInnen an den Start. Neun SportlerInnen in vier Bootsklassen waren es insgesamt. Kaum ein anderer Verein in Niedersachsen stellt regelmäßig so viele Boote beim BW.

Julian startete im leichten Jungs Einer 14 Jahre. Pia bei den leichten Mädels 14 Jahre, ebenfalls im Einer. Tristan und Tom im Jungs Doppelzweier 12/13 Jahre.
Als Premiere dieses Jahr hat sich sogar ein Mädchendoppelvierer qualifiziert. Alle Ruderinnen sind erst seit ca. einem Jahr im Rudersport aktiv, und haben beim Landesentscheid direkt das Ticket für den BW gelöst. Caro, Emma, Arina und Carla mit Steuermann Golo haben schon über die Saison auf den Regatten dominiert, so dass Sie selbst in Berlin schon als "der schnelle Vierer aus Hannover" bekannt waren. Sie gingen bei den 14 Jährigen an den Start.

Am Samstag durften all diese Mannschaften nun also die 3000m Langstrecke ausfahren und am Athletikwettbewerb teilnehmen. Hier konnten sich bereits Pia und Tristan & Tom über Medaillen freuen. Sie absolvierten die 3000m in ihren jeweiligen Abteilungen am schnellsten. Das bedeutete automatisch: Finaleinzug! Also schon mal unter den sechs schnellsten Booten Deutschlands. Check! Der Mädelsvierer musste sich leider, trotz starker Leistung, mit dem 7 Platz und damit dem B-Finale begnügen. Julian musste der starken Konkurrenz auch Tribut zollen und Zog mit einem trotzdem guten Rennen ins C-Finale ein.




Am Sonntag ging es nun in den jeweiligen Finals um die Wurst.
Hier belegte Julian Platz 5 in seinem Finale mit einer persönlichen Bestleistung. Der Mädelsvierer versöhnte sich mit dem knapp verpassten A-Finale und gewann, unter anderem vor der Konkurrenz vom DRC aus Hannover, das B-Finale. Die Highlights lieferten nun Pia und Tom & Tristan.




Pia hatte über die gesamte Saison schon immer wieder gezeigt, dass Sie an Ihre physischen Grenzen gehen kann. Auch in diesem Rennen am Sonntag rief sie dies wieder ab. Sie ließ die Konkurrenz auf Platz 4-6 deutlich hinter sich. So war es ein Zweifelderrennen. Sie war lange an den ersten beiden Ruderinnen dran. Erst kurz vor dem Ziel war es dann klar. In einem packenden Rennen mit persönlicher Bestleistung erruderte Pia einen mehr als souveränen DRITTEN Platz im A-Finale! Eine wirklich großartige Leistung!

Tja… und Tristan &Tom? Die dachten sich, was Pia kann können wir schon lange. Die Beiden, ebenfalls schon sehr stark über die Saison, fuhren im Finale einen wirklichen Krimi aus.
Das Feld der sechs Doppelzweier war vom Start an eng beieinander. Mal schob sich die eine, mal die andere Bootsspitze nach vorne. Gegen Mitte des Rennens setzten sich aber zwei Boote nach vorne ab. Darunter Tristan und Tom. Die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Bis ins Ziel war mal die eine und mal die andere Bootsspitze vorne. Ein Schlag machte also nun den Unterschied zwischen Gold und Silber aus.
Schlussendlich hatte die Konkurrenz im letzten Schlag auf der Ziellinie die Nase vorne. Damit war es für Tristan und Tom ein beinahe Bundessieg. Mit einem Wahnsinnsrennen und einer phänomenalen Leistung im wichtigsten Rennen der Saison, wurden die beiden, mehr als souverän und deutlich vor der restlichen Konkurrenz, zweitschnellster Doppelzweier Deutschlands in Ihrer Altersklasse!! Gratulation!!!



Diese Leistung überzeugte auch die Verantwortlichen vom DRV. Prompt wurden die beiden zum Lehrgang nach Breisach eingeladen. Dort befindet sich ein "Bundesstützpunkt Nachwuchs" des DRV. Das schöne, die Beiden haben noch ein Kinderjahr im Kinderrennsport. Mal sehen was im nächsten Jahr drin ist.


Maschseeregatta mit Grillen

Als Abschlussregatta gab es dann im Herbst noch die traditionellen Regatten von Bismarckschule und Humboldtschule auf Samstag und Sonntag aufgeteilt.

Auch hier wurden etliche Siege und Medaillen eingefahren. Teils in Wunschkombinationen mit Jette (RVS) und unserer Pia zusammen die jetzt bei den JuniorenInnen im Leistungssport zusammen trainieren. Oder auch im Vierer mit Mädels vom HRC und der Humboldtschule. Ruder-Hannover wächst immer weiter zusammen. Aber auch viele reine HRC-Vereinsboote gingen natürlich an den Start.

Am Samstagabend gab es dann ein gemeinsames Grillen aller Kinder des KRS und JunniorenInnen des Leistungssport samt Trainerteam. Hier wurden die "Großen", also die ältesten Kinderjahrgänge, in den JuniorenInnen-Bereich verabschiedet, und gleichzeitig die "Neuen" Kinder im KRS willkommen geheißen.

Als Abschluss und Höhepunkt des Abends, gab es wieder Teelichter in Origamischiffchen, die in der Dunkelheit zwischen den Stegen das Wasser beleuchteten. Mal wieder ein gelungener Abschluss der Saison.






DRV Lehrgang Breisach
Bericht folgt..


Für den Kinderrennsport war 2019 das erfolgreichste Jahr das wir bislang verzeichnen konnten. Mit wirklich herausragenden Leistungen der Kinder!! und vielen großartigen Erinnerungen, freuen wir uns nun auf die Saison 2019/2020 mit vielen "Neuen" und den "Alten" Kindern.

Danke an alle Eltern, UnterstützerInnen, das Trainerteam KRS & LS und den Verein, dass dies so möglich war.

Salim Neumann

Zugangsstatus

Besucher nicht eingeloggt.
» Einloggen
• • •

Neuigkeiten & Rundschr.

Aktuelle Informationen direkt in Dein Postfach abonnieren
» Rundschreiben per E-Mail
Wichtige Neuigkeit oder Rundschreiben verpasst?
» Nachrichten-Archiv
• • •

Archiv-Recherche

» Hilfe:
:

:

 

Impressum | Sponsoren
Datenschutz | Links